Barrierefreie Innenstadt

Ungebremst unterwegs

Bei der Neugestaltung von Straßen und Plätzen möchte die Stadt auch die Bedürfnisse von mobilitätseingeschränkten Personen, beispielsweise von Rollstuhlfahrern, Senioren mit Rollatoren oder Sehbehinderten einbringen. Deshalb berücksichtigen alle Innenstadt-Projekte das Thema Barrierefreiheit, also die Zugänglichkeit und Nutzbarkeit des öffentlichen Raums für alle Menschen.

Der „Runde Tisch Behindertenfreundliches Offenburg“ hat im Jahr 2015 Vorschläge zur barrierefreien Gestaltung der Innenstadt erarbeitet (lesen Sie hier den Bericht). Dabei fanden auch die Ergebnisse von Begehungen und Erhebungen von Seiten des Seniorenbeirats Beachtung.

Im Rahmen des Bürgerdialogs zur Östlichen Innenstadt gab es einen gesonderten Rundgang durch das Planungsgebiet mit Vertretern beider Gremien. Diese hatten dabei die Möglichkeit, ihre Anregungen für die Umgestaltung von Lindenplatz, nördliche Lange Straße, Gustav-Rée-Anlage und Steinstraße einzubringen. Bei der öffentlichen Bemusterung im April 2016 wurden die neuen Pflastersteine für die Östliche Innenstadt insbesondere auch aus Sicht der Barrierefreiheit positiv bewertet. Das neue Pflasterparkett bildet einen ebenflächigen und rutschfesten Belag, der familien- und seniorenfreundlich sowie auch für Rollstuhlfahrer gut benutzbar ist.

Übrigens:
Bereits seit 2013 informieren die Broschüren „Offenburg - barrierefrei erleben“ über Behinderten-WCs und Behindertenparkplätze sowie verschiedene barrierefreie Einrichtungen, Sehenswürdigkeiten, Geschäfte oder Restaurants in der Innenstadt. Die Broschüren sind kostenlos in den beiden Bürgerbüros der Stadt erhältlich, außerdem liegen sie in den Ortsverwaltungen aus. Auf der Seite www.offenburg.de/barrierefrei gibt es die PDF-Versionen zum Download und zum Ausdrucken.

Aktuelles

Ohne Blockaden durch die Innenstadt

Der Runde Tisch „Behindertenfreundliches Offenburg“ macht Vorschläge zur barrierefreien...

Ansprechpartner

Weitere Projekte